Strobing – Contouring durch Strahlen

Was ist Strobing? In dieser Methode geht es um das Konturieren des Gesichts  mithilfe des Lichts. Der Make-up-Strobing ist ein Äquivalent vom Strobing in der Fotografie, wo Fotos mit den speziellen Einstellungen der Blitzlampen und Lichte verbessert werden. Beim Schminken gibt es ebenfalls ein Spiel mit dem Licht, weil Sie zum Strobing lediglich ein Produkt benötigen, nämlich einen guten Highlighter.

Womit sollen Sie beginnen?

Sie sollen natürlich mit dem Kauf eines Highlighters beginnen. Sie können jetzt Ihre Paletten, Lidschatten und alle Produkte zum Modellieren des Gesichts wegwerfen. Ersetzen Sie diese Kosmetika mit einem Highlighter. Vergessen Sie aber nicht, ihn zu Ihrer Haut richtig anzupassen. Ein guter Highlighter für Strobing kann nicht zu kalt und nicht zu warm sein. Vermeiden Sie eher Produkte mit sichtbarem Brokat oder solche, die unnatürlich strahlen, weil das Strobing-Endeffekt übertrieben sein kann. Sie können auf diese Weise eher Nachtteile hervorheben, statt das Gesicht jünger zu machen. Bei der Wahl eines entsprechenden Highlighters kann Ihnen der Kundendienst einer Drogerie helfen.

Wann sollen Sie den Highlighter anwenden?

Die Reihenfolge vom Auftragen der Kosmetikprodukte hat beim Schminken eine wichtige Rolle. Beim Strobing vergessen Sie also nicht, den Highlighter im angemessenen Moment anzuwenden. Zuerst tragen Sie aufs gereinigte Gesicht eine Befeuchtungscreme oder eine BB-Creme. Wenn Sie ein zusätzliches Abdecken brauchen, wenden Sie eine an Ihre Haut angepasste Grundlage. Erst in diesem Moment können Sie den Highlighter auftragen und danach den Strobing mit einem zarten talkumhaltigen Puder, z.B. einem Bambus- oder Reispuder.

Wo sollen Sie den Highlighter auftragen?

Beim Strobing ist es besonders wesentlich, diese Gesichtsteile mit dem Highlighter zu strahlen, die wir betonen wollen. Es sollen folgende Gesichtsteile deutlich betont werden:

Backenknochen (tragen Sie den Highlighter direkt über den Knochen auf),

Stirn (strahlen Sie die Mitte der Stirn über der Nase und zart unter der Haarlinie),

Augenbrauen (tragen Sie den Highlighter direkt unter die Augenbrauen auf),

Augen (tragen Sie den Highlighter nur in inneren Augenwinkel auf),

Nase (machen Sie die Nase mit einer vertikalen Linie schmaler),

Lippen (tragen Sie den Highlighter auf den Amorbogen auf),

Kinn (strahlen Sie mit einem kleinen Punkt nur die Mitte des Kinns).

Wenn Sie die oben beschriebenen Regeln beachten werden, erreichen Sie ein schönes Strobing-Effekt auf dem Gesicht. Dank dem Strobing werden nämlich zarte und weibliche Gesichtskonturen betont sowie den Glanz dem Gesicht verleiht. Das gut gemachte Konturieren mit dem Highlighter kann das Gesicht sichtbar verjüngen.